Überblick

 Gründung:
Einige der auf dem Gebiet der Onkologie tätigen Ludwig Boltzmann Institute aus AKH Wien, Donauspital, Krankenhaus Hietzing und Kaiser-Franz-Josefs Spital schlossen sich Mitte 2006 zu einem gemeinsamen Projekt zusammen und bündelten ihre klinischen und experimentellen Ressourcen im Cluster für Translationale Onkologie.
Als gemeinsames Forschungsziel wurde die Untersuchung der minimalen Resterkrankung bei Tumoren (minimal residual disease) definiert, da dieses Thema die Möglichkeiten der beteiligten Institute auf den Gebieten Klinik, Genomforschung und Zellbiologie in idealer Weise ausschöpft. Nach der Evaluation des Konzepts durch die Ludwig Boltzmann Gesellschaft nahm der Cluster „Translationale Onkologie“ mit Beginn 2007 seine Tätigkeit auf.

 Ziele und Inhalte:
Ein Hauptproblem in der Tumortherapie ist die Existenz einer kleinen Anzahl von bösartigen Zellen, die nach anscheinend erfolgreicher Behandlung im Körper verbleiben und auch nach längerer Zeit zum Rückfall führen können. Im Rahmen des Clusterprojekts sollen diese Zellen, die sich von anderen Tumorzellen durch spezifische Eigenschaften unterscheiden, mit genanalytischen und zellbiologischen Methoden charakterisiert werden.
Als Forschungsgrundlage wird eine Sammlung von Tumorproben für Darm-, Eierstock-, und Brustkarzinome sowie für neuroendokrine Tumore angelegt. Die Erkenntnisse aus den Analysen dieser Tumorpräparate sollen zu einer Früherkennung sowie zu einer verbesserten und individualisierten Therapie führen, die möglichst effektiv diejenigen Zellen eliminiert, die mit Rückfällen ursächlich verknüpft sind und zu einer schlechten Prognose führen.

Institute dieses Clusters:
• LBI für Angewandte Krebsforschung, Kaiser Franz Josef Spital, Wien
• LBI für Chirurgische Onkologie, SMZO Donauspital, Wien
• LBI für Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie, Allgemeines Krankenhaus Wien
• LBI für Klinische Onkologie und Photodynamische Therapie, KH Hietzing, Wien
• LBI für Stammzelltransplantation, SMZO Donauspital, Wien

Partner-Institutionen:
• SMZO Donauspital, Wien
• Wiener Krankenanstaltenverbund, Kaiser-Franz-Josef-Spital, Wien
• Wiener Krankenanstaltenverbund, AKH Wien